Der Hundertjährige, der ...

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand: Roman - Jonas Jonasson

Okay, ich scheine eine derjenigen zu sein, die mit dem Humor von Jonasson nicht viel anfangen können. Das soll es ja geben, denn Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich.

 

Der Anfang des Buchs war gut, wobei mich relativ schnell auch die häufige Verwendung der passiven Rede störte. Viel mehr wäre mir lieber gewesen, häufiger direkte Dialoge zu hören. Aber gut, das ist eben ein Stilmittel des Autors und sein gutes Recht.

 

Dass man die Story eigentlich nicht ernst nehmen kann, macht der Autor mit seiner witzigen Schreibweise auch schnell klar. Trotzdem schoss er mir das ein oder andere Mal über das Ziel hinaus - nämlich dann, wenn Menschen ums Leben kommen, weil alte Menschen vergessen, die Kühlung wieder auszuschalten oder veranlassen, dass sich ein Elefant auf einen in Elefantenkot liegenden Menschen setzt. Das war mir dann auch zu viel, denn über den Rest konnte ich allenfalls ab und an schmunzeln. Der 100jährige war dazu noch erschreckend gleichgültig. Oder eben alterstypisch gelassen. Das kann man ja sehen, wie man will. ;-)

 

Ich bin bis 32 % der Story gekommen und ich weiß, dass ich dieses Buch nicht weiter lesen möchte. War für mich nicht das Richtige.